Konsolidierung von Gold angesichts eines schwachen Dollars

Der Goldpreis stieg am Dienstag an, da der schwächelnde US-Dollar die Nachfrage ausländischer Investoren ankurbelte.

Der Goldpreis für die Lieferung im Dezember stieg an der Comex-Abteilung der New York Mercantile Exchange um 0,5 % auf $1.262,90 pro Unze und verzeichnete damit den zweiten Tag in Folge Gewinne. Der Preis für ein Gramm Gold lag bei knapp 37 Euro.
Der US-Verbraucherpreisindex hatte das Edelmetall im Laufe des Vormittags unter Druck gesetzt, dann kletterte Gold gegen den fallenden Dollar. Aktuell erholt sich der Goldpreis von dem starken Rückgang der letzten Wochen.

Gold bleibt stabil bei rund $1.340 pro Unze

Gold zur Lieferung an der Comex-Abteilung der New York Mercantile Exchange schloss bei $1.340,95 pro Unze, ein Plus von 0,02 %.

Die Fed ließ die Zinsen nach der Zinssitzung am Mittwoch unverändert, deutete aber an, dass eine Anhebung im Dezember kommen könnte, wenn sich der Arbeitsmarkt weiter verbessert. Die Sitzungen der Fed sind für Anfang November und Mitte Dezember angesetzt. Ökonomen gehen davon aus, dass die Fed im November keine Zinserhöhung beschließen wird, da die Sitzung nur wenige Tage vor der US-Präsidentschaftswahl stattfindet.

Gold fällt einen dritten Tag lang

Der Goldpreis ist am Freitag nach einem Anstieg des US-Dollars wieder gefallen. Spot-Gold fiel um 0,67 Prozent auf $1.329,02 pro Unze. Der Dollar stieg, da die Märkte auf einen baldigen Anstieg der derzeit extrem niedrigen Zinssätze setzten.

Die Bedeutung der Zinssätze der Federal Reserve für den Goldpreis
Zunächst einmal ist Gold eine Ware, die in US-Dollar beiträgt. Wenn also der Dollar im Wert steigt, wird Gold teurer, was zu einem Rückgang der Nachfrage führt. Wenn die Fed ihre Zinsen anhebt, wird der Wert des Dollars wahrscheinlich steigen, was zu einem Abwärtsdruck auf den Goldpreis führt.
Langfristig bleibt Gold aufgrund der globalen wirtschaftlichen Bedingungen und der geldpolitischen Stimulierungsmaßnahmen bullisch. Wir erwarten eine gewisse Preisvolatilität