Gelb-, Weiß- oder Rotgold: Die Herstellung und Zusammensetzung von Gold

Gold ist in erster Linie die bekannteste Legierung im Schmuckbereich. Da es ein besonders weiches Material ist, wird reines Gold eher als Legierung, gemischt mit anderen Metallen, verwendet. So ist es einfacher, eine ästhetischere Wiedergabe und eine andere Farbe je nach Zusammensetzung der Legierung zu erhalten. Wegen seiner Unveränderlichkeit, Formbarkeit und Duktilität ist Gold für die Herstellung von wertvollem Schmuck unverzichtbar.

Reinen Goldschmuck gibt es nicht!

Im Schmuckbereich ist die Legierung besonders ideal, um die Festigkeit des hergestellten Schmucks, seine Unveränderlichkeit und die gewünschte Farbe sowie die Veredelung zu gewährleisten. Für die Herstellung von Goldschmuck ist daher reines Gold das Basis-Edelmetall, das dann mit anderen sekundären Edel- (wie Silber) und Halbedelmetallen (wie Kupfer) legiert werden kann. In der Tat ist der Goldschmuck, den wir in Juweliergeschäften zu sehen gewohnt sind, nicht aus reinem 24-Karat-Gold. Wenn Sie also Goldschmuck bestellen möchten, müssen Sie zuerst die gewünschte Legierung bestimmen, da dieses Detail die Reinheit und den Grad und natürlich den Preis des Goldschmucks bestimmen wird.

Die gebräuchlichsten Goldfarben für Schmuck

Wenn wir über Gold sprechen, kommt uns direkt die Farbe Gelb in den Sinn. Ja, es ist seine natürliche Farbe. Um also ein Schmuckstück aus Gelbgold herzustellen, das jetzt bei den Verbrauchern sehr beliebt ist, können Sie Feingold mit Silber und Kupfer kombinieren. Die Intensität der gewünschten Wirkung hängt auch von der Dosierung der einzelnen Metalle ab. Zum Beispiel für ein 18 Karat Gelbgold: 75% Feingold + 12,5% Silber + 12,5% Kupfer. Durch die Kombination von reinem Gold mit Materialien wie Palladium, Silber, Zink und Kupfer (je nach gewünschtem Reinheitsgrad) kann Weißgold gewonnen werden. Das Ganze wird deshalb mit einer Rhodiumschicht überzogen, um einen weißeren Glanz zu erzielen. Bei Bedarf kann Weißgold beschafft werden. Bei Roségoldschmuck, der in den letzten Jahren sehr in Mode gekommen ist, spielt Kupfer eine wichtige Rolle. Je nach seinem Gehalt in der Legierung erhält man zwei verschiedene Farbtöne, nämlich rot (mehr Kupfer in der Legierung) und rosa (weniger Kupfer in der Legierung).

Gute Pflege Ihres Goldschmucks

Ob Goldringe, Goldohrringe oder Goldanhänger, es ist immer wichtig, dass Sie Ihren Luxusschmuck aufbewahren und pflegen. Für die Aufbewahrung können Sie sich für eine Tasche oder eine spezielle Box entscheiden, um die Gefahr von Kratzern zu vermeiden. Was die Reinigung Ihrer Juwelen betrifft, ist es besonders empfehlenswert, sie in einer Schüssel mit heißem Wasser abzuspülen und dann mit den Fingern oder einer Zahnbürste mit weichen Borsten vorsichtig zu reinigen. Bitte vermeiden Sie nach Möglichkeit Seifen und bestimmte Lotionen, die Scheuermittel enthalten. In jedem Fall sind goldene Accessoires sehr pflegeleicht.